DEKRA zertifiziert nach ISO 9001:2015
Sprache: Deutsch
Sprache: Englisch (UK)
Sprache: Russisch
Navigation

Nachrichten

Abgasbetrügerei durch elektronische Tricks

Foto 1 - Abgasbetrügerei durch elektronische Tricks

Wird bei einem modernen Lkw mit SCR-Technologie gemäß den Euro-Normen IV, V oder VI kein AdBlue® nachgefüllt, schaltet das Fahrzeug in den Not-Modus. Diese technische Sperre zu überwinden, ist mit dem sogenannten AdBlue®-Killer möglich, einem in Osteuropa hergestellten Gerät, das dem Lkw vorgaukelt, mit AdBlue® zu fahren. Im ZDF wurde jetzt ausführlich darüber berichtet. Erschreckend die Erkenntnis, wie viele ausländische Fahrzeuge mit dieser Manipulation auf deutschen Straßen unterwegs sind.
AdBlue® wird dosiert dem Abgasstrahl beigemischt und verwandelt sich zunächst ins Ammoniak und Kohlendioxid. Die Stickoxide im Abgas reagieren mit dem Ammoniak und werden in ungefährlichen Stickstoff und Wasser umgewandelt. So können die Stickoxid-Emissionen um bis zu 90 Prozent reduziert werden. Inzwischen wurde die Technik auch in zahlreiche neue Diesel-Pkw verbaut. Die durch die SCR-Technologie zu erreichende bessere Euro-Norm sorgt für geringere Steuersätze und Mautgebühren. Und darum ist der Einsatz der Manipulations-Technik im Grunde nichts anderes als Steuer- und Mautgebühr-Hinterziehung, die auch als solche geahndet wird. Das ZDF geht allein bei der Maut von Mindereinnahmen in Höhe von 110 Millionen Euro aus. Bislang war die Kontrolle allerdings eher lax. Das könnte sich durch neue Mess-Sensor-Technik und verstärkte Überprüfungen nach dem Bericht ändern.
Und was kostet den Fahrer beziehungsweise den Spediteur der korrekte Einsatz von AdBlue®? Bei Pkw wird ein Verbrauch von einem Liter auf 1.000 Kilometer gerechnet, bei Lkw liegt der Wert bei 7 bis 10 Litern auf 1.000 Kilometer. Lkw können problemlos an modernen Tankstellen den Betriebsstoff aus den Zapfsäulen in den separaten Tank füllen. Da liegt der Preis bei 50 bis 60 Cent. Viele Speditionen haben aber eigene Hofversorgung und kaufen AdBlue® in großen Mengen noch deutlich günstiger ein.
Nach Informationen des ZDF sind zwar erschreckend viele Lkw auf deutschen Straßen ohne AdBlue® unterwegs, bei den Recherchen konnten aber keine deutschen Spediteure mit solch manipulierten Fahrzeugen ermittelt werden. Offensichtlich ist ihnen das Risiko zu groß, schließlich müssen vom Chef über den Disponenten und den Mechaniker bis hin zum Fahrer alle Mitarbeiter in den Schwindel eingeweiht sein und am Ende droht ein Verfahren wegen Steuerhinterziehung, das eine teure Nachberechnung über mehrere Jahre nach sich zieht und mit empfindlichen Strafen geahndet wird.
Zu sehen ist der Beitrag in der ZDF-Mediathek unter http://www.heute.de/zdfzoom-und-frontal21-haben-die-adblue-tricks-osteuropaeischer-spediteure-entlarvt-46344018.html.

Weitere Nachrichten

Acht Jubilare auf einen Schlag

06.08.2020 16:54
Für manch einen hat es ein wenig gedauert, denn in der Hochphase von Corona war im Hause Hoyer niemandem nach Feiern zumute. Aber auch jetzt musste bei der Ehrung der Jubilare in der ...weiterlesen

Wir geben alles...

16.03.2020 13:00
Vielen Dank für Ihre Heizöl-Bestellung! Wir freuen uns, Sie beliefern zu dürfen. Sollte das dieses Mal etwas länger dauern, als Sie das von uns gewohnt sind, bitten wir um Ihr Verständnis. ...weiterlesen

Über Produkte informiert

25.02.2020 10:05
Im Obstbaumzentrum Jork fanden jetzt die 72. Norddeutschen Obstbautage statt. Die Unternehmensgruppe Hoyer nutzte die Fachausstellung für Maschinen und Geräte für den Obstbau, um am Messestand ...weiterlesen

Mit Erfolg Berufe präsentiert

21.02.2020 07:31
Ausbildung oder Studium – eine Entscheidung, die für viele Schülerinnen und Schüler vor dem Ende ihrer Schulzeit schwer zu treffen ist. Die Messe Einstieg in Hamburg widmete sich beiden ...weiterlesen

Hoyer informiert in Aurich

19.02.2020 14:42
In Aurich ist die Landwirtschaftsmesse Ostfriesland gestartet. Bis Freitag, 21. Februar, ist die Unternehmensgruppe Hoyer mit einem Stand auf dem Gelände vertreten und informiert über ...weiterlesen

Mal in den Job reingeschnuppert

14.02.2020 14:31
Nach der Messe mit mehr als 20 Firmen in der Visselhöveder Oberschule auf der Loge am ersten Tag der Ausbildungsmesse folgte am Freitag der Praxistag in den Betrieben. Die Schüler konnten sich ...weiterlesen

Das Steuerruder übergeben

22.01.2020 09:42
„Ich hatte das große Glück, 24 Jahre Teil dieser Mannschaft sein zu dürfen!“ Mit diesen Worten verabschiedete sich jetzt Dieter Schwandt, Leiter der Hoyer-Niederlassung Mecklenburg mit ...weiterlesen

Zusammen 70 Jahre für Hoyer aktiv

17.01.2020 17:44
Jede Menge Grund zur Freude hatte Firmenchef Heinz-Wilhelm Hoyer, als jetzt eine Feierstunde in der Unternehmenszentrale in Visselhövede anstand: Gleich vier langjährige Mitarbeiter feierten ...weiterlesen

Finke-Familienfest in Taiwan

17.12.2019 13:31
Zu einem großen Familienfest lud Mr. Lu, ein Großkunde des Finke-Partners in Taiwan, seine Kunden ein. Viele von ihnen kamen mit ihren teilweise aufwendig gestylten Trucks. Im Sommer war der ...weiterlesen

Der Disponent plant jetzt seinen Ruhestand

06.12.2019 15:06
Zur Verabschiedung von Harry Kühling trafen sich jetzt Kollegen und die Familie Hoyer mit dem frisch gebackenen Ruheständler in der Kantine der Firmenzentrale in Visselhövede. Heinz-Wilhelm ...weiterlesen
Alle News anzeigen